hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Fake-Shops
Polizei warnt vor professionellen Fake-Shops im Internet
In der Weihnachtszeit wird kräftig online eingekauft. Das machen sich auch Betrüger zunutze. Experten der Polizei warnen gerade jetzt vor deren Maschen.Betrügerische Online-Shops werden nach Erfahrung der Polizei immer besser in ihrer Aufmachung. „Wo man vor einigen Jahren Fake-Shops noch schnell erkannt hat, weil sie einfach schlecht aufgemacht waren mit Rechtschreibfehlern oder fehlendem Impressum, sind sie heute wesentlich professioneller“, sagt Ulrich Kaiser, Präventionsexperte beim Polizeipräsidium Mittelhessen in Gießen.

Der Warenbetrug führt demnach die Internet-Kriminalitätsstatistik deutlich an. Gerade wenn Kunden wie jetzt in der Vorweihnachtszeit noch mehr online einkaufen als sonst, hätten auch Internet-Betrüger Konjunktur.

Erst denken, dann klicken

Kaiser rät dazu, unbekannte Online-Shops erst einmal zu prüfen und sich beispielsweise auf Bewertungsportalen oder bei Verbraucherzentralen zu informieren, ob andere Kunden schon negative Erfahrungen gemacht haben. „Oftmals sind es Kleinigkeiten, an denen Geschädigte hätten erkennen können, dass etwas nicht stimmt“, sagt der Kriminaloberkommissar. So sollten seriöse Shops beispielsweise immer ein Impressum haben, über die Widerrufsbestimmungen und die Versandkosten aufklären. Bei allzu gut klingenden Schnäppchen sei ebenfalls Vorsicht geboten. „Es gibt den Spruch: Erst denken, dann klicken. Wenn man das beachten würde, könnte man viel vorbeugen.“

Aufklärungsquote liegt bei über 90 Prozent

Die Aufklärungsquote ist laut Polizei aber hoch: Der hessischen Kriminalstatistik zufolge lag diese 2018 im Bereich Waren- und Warenkreditbetrug bei mehr als 90 Prozent. Daher gelte: „Wenn man auf so etwas reingefallen ist, und auch wenn das vielleicht ein bisschen peinlich ist hier und da, bringen Sie es zur Anzeige“, betont Präventionsexperte Kaiser.

Den ganze Beitrag können sie hier herunterladen:

Polizei warnt vor professionellen Fake

 

Änderungshistorie mitschreiben: Tipp 001

Wechsel zum nächsten Datensatz verhindern: Tipp 002

Versteckte Elemente anzeigen: Tipp 003

Verringerung der Speicherkapazität einer Datenbank:Tipp 004

Übersichtliches Menüband: Tipp 005

Tastenkombinationen zum Bearbeiten in Access: Tipp 006

Tabellen ohne zusätzliche Abfragen auswerten: Tipp 007

Standardwerte für Felder vorgeben: Tipp 008

Speicherplatz sparen und die Datenbank stabilisieren: Tipp 009

Seitensumme bilden: Tipp 010

Schützen einer Datenbank per Datenbank-Kennwort: Tipp 011

Rechnen direkt in der Tabelle: Tipp 012

Platz auf der Oberfläche schaffen: Tipp 013

Offene Tabellen als Registerkarten: Tipp 014

Objekte verstecken: Tipp 015

Navigation mithilfe von Zugriffstasteninfos: Tipp 016

Mit Anlagen arbeiten: Tipp 017

Mehrere Werte im selben Feld speichern: Tipp 018

Löschen von Datensätzen in Access protokollierent: Tipp 019

Importe können in der neuen Access Version gespeichert und verwaltet werden: Tipp 020

Pages: 1 2