hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Win 7 Ende

Windows 7 Vollbild-Warnhinweis zwingt Nutzer zu einer Reaktion.

Ab dem 15.1.2020 zwingt Microsoft Windows-7-Nutzer zu einer Entscheidung. Denn ein Vollbild-Hinweis wird eingeblendet.

Ab dem 15. Januar 2020 wird Microsoft den dann immer noch verbliebenden Windows-7-Rechnern ein Full-Screen-Hinweis-Fenster aufzwingen. Mit der deutlichen Warnung, dass der Windows-7-Rechner jetzt keinerlei Updates, auch keine Sicherheits-Patches, mehr erhält: “your Windows 7 PC is out of support” („Ihr Windows 7 PC bekommt keinen Support mehr“). Denn am Tag zuvor, also am 14. Januar 2020 (dem Patch-Day-Dienstag im Januar 2020) liefert Microsoft zum letzten Mal Sicherheits-Updates für Windows 7 aus.

Dieser Vollbildhinweis kommt auf diesen Windows-7-Versionen:

  • Starter
  • Home Basic
  • Home Premium
  • Professional, sofern nicht Extended Security Update (ESU) gebucht sind
  • Ultimate

Microsoft blendet auf Windows-7-Rechner schon während des laufenden Jahres 2019 Hinweise auf den zu Ende gehenden Support ein. Diese Fenster sind aber kleiner und lassen sich auch abschalten. Doch ab dem 15.1.2020 wird dann eben ein Vollbild-Warn-Popup erscheinen. Dieses Vollbildfenster installiert Microsoft im Rahmen des aktuellen Dezember-Patchdays auf den betroffenen Windows-7-PCs als KB4530734.

Zusätzlich soll das Fenster davor warnen, dass der PC jetzt anfälliger für Viren und Malware sei, wie The Verge berichtet. Da es keine Sicherheits- und Software-Updates und keinen technischen Support mehr gebe.

Der Windows-7-Nutzer hat dann drei Möglichkeiten, um das nervige Vollbildfenster los zu werden. Er lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut daran erinnern, klickt auf „mehr Informationen“ oder entscheidet sich für „erinnere mich nicht mehr“. So lange der Nutzer keine dieser drei Optionen in dem angezeigten Vollbild-Hinweisfenster auswählt, wird Windows 7 diesen Hinweis weiterhin anzeigen.

In Microsoft Office 2013 die Hardwarebeschleunigung deaktivieren: Tipp 001

Automatische Hyperlinks fallweise deaktivieren: Tipp 002

Es ist praktisch, wenn alle Mitarbeiter in einer Arbeitsgruppe dieselben Word-Autotexte verwenden: Tipp 003

Eigene Dokumentvorlagen in Word 2013 verwenden: Tipp 004

Immer mit leerem Dokument starten: Tipp 005

Immer mit letztem Dokument starten: Tipp 006

Kostenloses Deutsch Wörterbuch in Word 2013 nachrüsten: Tipp 007

Schnellzugriff auf häufig genutzte Ordner: Tipp 008

Sonderzeichen per Tastenkürzel einfügen: Tipp 009

Wichtige Hotkeys im Überblick: Tipp 010

Zwischenablage zum Suchen und Ersetzen nutzen: Tipp 011

PDFs mit Microsoft Word 2013 bearbeiten: Tipp 012

In Word und Outlook schnell ganze Sätze oder Wörter groß zu schreiben: Tipp 013

Bei Word 2016 lassen sich mehr Sonderzeichen als nur drei Klammern-Arten verwenden: Tipp 014

Mehrere Word-Dokumente zu einer Datei zusammenführen: Tipp 015

Zeilen und Absätze in Dokumenten schnell sortieren: Tipp 016

Immer mit einem leerem Dokument starten, anstatt mit Vorlagen: Tipp 017

Zwei Bildschirme und nur eine Taskleiste, das läßt sich ändern: Tipp 018

PDF-Dateien mit Word öffnen und bearbeiten: Tipp 019

Bei langen Word-Dokumenten verschiedene Kopfzeilen verwenden: Tipp 020

Pages: 1 2