hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Spectre-Angriff

Forscher greifen die Spectre-Lücken über das Netzwerk an. Bei Tests funktioniert der NetSpectre-Angriff auch zwischen zwei virtuellen Maschinen in Googles Cloud. Aufgrund der Komplexität des Verfahrens sehen die Forscher nur ein geringes Risiko für gewöhnliche Nutzer.

Forscher habe eine neue Variante der als Spectre bezeichneten Angriffe entdeckt, die die Anfang des Jahres bekannt gewordenen Sicherheitslücken in Prozessoren von Intel, AMD und anderen Herstellern ausnutzen. Beschrieben wird der als NetSpectre benannte Angriff in einem Whitepaper, das ZDNet.com vorliegt. Er erlaubt es, Daten aus der Ferne von einem anfälligen System zu stehlen.

Viele CPU sind anfällig gegenüber Spectre und Meltdown (Bild: Google)Bisher ließen sich die Lücken nur mithilfe von im Browser ausgeführten JavaScript aus der Ferne ansprechen. Jetzt sind Hacker offenbar in der Lage, ein Opfer auch mit speziell gestaltetem Netzwerkverkehr ins Visier zu nehmen – ohne Schadcode auf dem System auszuführen.

Zum gewohnten Windows Media Player zurückkehren: Tipp 121

Nicht jeder mag das neue Microsoft-Betriebssystem haben. Mit dieser Freeware schalten Sie das Upgrade bequem ab: Tipp 122

Bei Windows 10 die versteckten Emojis einblenden: Tipp 123

Werbung entfernen im Startmenü und Sperrbildschirm: Tipp 124

Vorschaubilder im Windows Explorer aktivieren: Tipp 125

Screenshots automatisch in dem Ordner Eigene Bilder speichern: Tipp 126

Den Dateipfad für Screenshots beliebig ändern: Tipp 127

Die Einstellungen von Windows 10 lassen sich nicht öffnen: Tipp 128

Nach Win10 upgrade keine Drahtlosgeräte/kabellosen Netzwerke/ Verbindungen gefunden: Tipp 129

NumLock-Taste/Ziffernblock dauerhaft aktivieren bzw. deaktivieren, NumLock feststellen: Tipp 130

Windows und SSD – Konfiguration und Optimierung: Tipp 131

Kachel für das Herunterfahren selbst erstellen: Tipp 132

Windows 10 mit Android und iOS synchronisieren: Tipp 133

PC per Kachel in den Ruhezustand versetzen: Tipp 134

Screenshots direkt in eigenem Verzeichnis speichern: Tipp 135

OneDrive beim Start deaktivieren bzw aktivieren: Tipp 136

Beliebige Weblinks an das Startmenü anheften: Tipp 137

Alle Bilder im Griff mit der Foto-App: Tipp 138

Dateien verstecken, mehr Privatsphäre dank Tricks: Tipp 139

Riskante und effektive Tipps: Nur für Windows-Tüftler: Tipp 140

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13