hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Betrugsfälle Microsoft

Betrugsfälle nehmen wieder zu: Wenn Microsoft bei Ihnen anruft, legen Sie am besten sofort auf

Aktuell häufen sich im Netz sich erneut Beschwerden von Usern, die von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen wurden. Ihre Windows-Lizenz sei „abgelaufen“. Dabei handelt es sich um eine bereits bekannte Betrugsmasche, vor der auch nun Microsoft selbst erneut warnt.

Hallo, hier Microsoft: Bitte bezahlen!

Offenbar macht eine bereits bekannte Telefonbetrugs-Masche derzeit wieder die Runde – wodurch Microsoft sich gezwungen sieht, eine offizielle Warnung herauszugeben. Allein 2017 wurden weltweit über 153.000 Fälle gemeldet.

Die Abzockmasche ist die gleiche: Kriminellen geben vor, Probleme auf dem Rechner ihres Opfers beheben zu wollen und wollen das Opfer so dazu bringen, per Remote-Tool Zugriff auf den Rechner zu geben. Ist das passiert, installieren die Hacker Schadsoftware und stehlen im schlimmsten Fall wertvolle Daten. In der Fachsprache wird das als „Tech-Support-Scam“ bezeichnet.

Wenn bei Ihnen also das Telefon klingelt und Ihnen am anderen Ende der Leitung ein „Mitarbeiter“ (oft angeblich mit schwerem Akzent) erklärt, er arbeite für Microsoft, Ihre Windows-Lizenz sei leider abgelaufen oder ihr PC irgendwie mit Fehlern behaftet, legen Sie einfach auf.

Warum der Microsoft-Anruf immer Schwindel ist

Erstens: Windows-Lizenzen laufen nicht einfach so ab, sie sind permanent. Im schlimmsten Fall könnte es sein, dass Sie Ihre Windows-Lizenz nicht ordnungsgemäß aktiviert haben, und dass diese nach dem Probezeitraum deshalb erlischt.

Zweitens: Microsoft wird Sie niemals von sich aus anrufen. Dafür hat das Unternehmen gar nicht die notwendigen Ressourcen.

Drittens: Sollte „Microsoft“ trotzdem bei Ihnen anrufen, rücken Sie niemals persönliche Daten, Ihre Bankverbindung oder gar die Kreditkartennummer heraus. In einem ersten Schritt können Sie die Telefonnummer des Anrufenden googeln, in den meisten Fällen dürften Sie dann schnell auf andere Betroffen stoßen, die Opfer der gleichen fiesen Masche geworden sind.

Probleme im Testbetrieb von Windows 10 dann einfach den Explorer-Prozess neu starten: Tipp 061

Neue Uhrzeit-Anzeige aktivieren: Tipp 062

Classic Shell: Kompatibilitäts-Probleme lösen: Tipp 063

Im neuen Action Center von Windows 10 laufen Benachrichtigungen sowie Systeminfos zusammen und man kann Einstellungen ändern: Tipp 064

Neue Sicherheitsmerkmale in Windows 10 sollen Anwender umfassend vor Cyberkriminellen und Datendiebstahl schützen: Tipp 065

In Windows 10 Pro Technical Preview sind 3 eigenartige Apps im Startmenü: Tipp 066

Den Notiz- und Info-Manager OneNote mit Datensynchronisation hat Microsoft als App für Windows 10 aufgefrischt und optisch angepasst: Tipp 067

Windows 10 Build 10051 bringt neue Mail-& Kalender-App und mehr: Tipp 068

Windows 10 erbt mit Wi-Fi Sense eine WLAN-Funktion aus Windows Phone zum schnellen Herstellen von Hotspot-Verbindungen: Tipp 069

Microsoft hat mit Windows Hello eine neue Funktion in Windows 10 vorgestellt, die die Eingabe von Passwörtern überflüssig macht: Tipp 070

Das neue Windows 10 parallel zu Windows 7 oder 8.1 nutzen: Tipp 071

Ein Desktop ist nicht genug. Windows 10 bringt virtuelle Desktops mit: Tipp 072

Microsoft hat nun die Varianten (sieben Editionen) vorgestellt, in denen Windows 10 im Sommer auf den Markt kommt: Tipp 073

Komplett neue Icons, Windows Hello für Iris-Scans an Bord: Tipp 074

Reservierung des Gratis-Upgrades wird angeboten: Tipp 075

Die ersten Tipps Tricks für das neue OS Win 10: Tipp 076

Spaßbremse Windows 10: Tücken und offene Fragen beim Gratis-Update: Tipp 077

Windows 10 aufgedeckt: Hier schnüffelt es, so schalten Sie das ab: Tipp 078

Firefox für Windows 10 steht zum Download bereit: Tipp 079

So schalten Sie die Benachrichtigung für Windows 10 aus: Tipp 080

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12