hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Spectre-Angriff

Forscher greifen die Spectre-Lücken über das Netzwerk an. Bei Tests funktioniert der NetSpectre-Angriff auch zwischen zwei virtuellen Maschinen in Googles Cloud. Aufgrund der Komplexität des Verfahrens sehen die Forscher nur ein geringes Risiko für gewöhnliche Nutzer.

Forscher habe eine neue Variante der als Spectre bezeichneten Angriffe entdeckt, die die Anfang des Jahres bekannt gewordenen Sicherheitslücken in Prozessoren von Intel, AMD und anderen Herstellern ausnutzen. Beschrieben wird der als NetSpectre benannte Angriff in einem Whitepaper, das ZDNet.com vorliegt. Er erlaubt es, Daten aus der Ferne von einem anfälligen System zu stehlen.

Viele CPU sind anfällig gegenüber Spectre und Meltdown (Bild: Google)Bisher ließen sich die Lücken nur mithilfe von im Browser ausgeführten JavaScript aus der Ferne ansprechen. Jetzt sind Hacker offenbar in der Lage, ein Opfer auch mit speziell gestaltetem Netzwerkverkehr ins Visier zu nehmen – ohne Schadcode auf dem System auszuführen.

Add-Ons im Internet Explorer löschen: Tipp 001

Die automatische Vervollständigung des Internet-Explorers bereinigen: Tipp 002

Was sind Add-Ons Add-Ins und Plugins: Tipp 003

Tracking-Cookies von Drittanbietern beim Microsoft Internet-Explorer deaktivieren: Tipp 004

Abgestürzten Windows-Explorer ohne Computer-Neustart wieder herstellen: Tipp 005

Mehrere gespeicherte Favoriten auf einmal entfernen: Tipp 006

Löschen von gespeicherten AutoVervollständigen-Informationen: Tipp 007

Nervige Meldung von fehlerhaften Skripten ausschalten: Tipp 008