hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Win 7 Ende

Windows 7 Vollbild-Warnhinweis zwingt Nutzer zu einer Reaktion.

Ab dem 15.1.2020 zwingt Microsoft Windows-7-Nutzer zu einer Entscheidung. Denn ein Vollbild-Hinweis wird eingeblendet.

Ab dem 15. Januar 2020 wird Microsoft den dann immer noch verbliebenden Windows-7-Rechnern ein Full-Screen-Hinweis-Fenster aufzwingen. Mit der deutlichen Warnung, dass der Windows-7-Rechner jetzt keinerlei Updates, auch keine Sicherheits-Patches, mehr erhält: “your Windows 7 PC is out of support” („Ihr Windows 7 PC bekommt keinen Support mehr“). Denn am Tag zuvor, also am 14. Januar 2020 (dem Patch-Day-Dienstag im Januar 2020) liefert Microsoft zum letzten Mal Sicherheits-Updates für Windows 7 aus.

Dieser Vollbildhinweis kommt auf diesen Windows-7-Versionen:

  • Starter
  • Home Basic
  • Home Premium
  • Professional, sofern nicht Extended Security Update (ESU) gebucht sind
  • Ultimate

Microsoft blendet auf Windows-7-Rechner schon während des laufenden Jahres 2019 Hinweise auf den zu Ende gehenden Support ein. Diese Fenster sind aber kleiner und lassen sich auch abschalten. Doch ab dem 15.1.2020 wird dann eben ein Vollbild-Warn-Popup erscheinen. Dieses Vollbildfenster installiert Microsoft im Rahmen des aktuellen Dezember-Patchdays auf den betroffenen Windows-7-PCs als KB4530734.

Zusätzlich soll das Fenster davor warnen, dass der PC jetzt anfälliger für Viren und Malware sei, wie The Verge berichtet. Da es keine Sicherheits- und Software-Updates und keinen technischen Support mehr gebe.

Der Windows-7-Nutzer hat dann drei Möglichkeiten, um das nervige Vollbildfenster los zu werden. Er lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt erneut daran erinnern, klickt auf „mehr Informationen“ oder entscheidet sich für „erinnere mich nicht mehr“. So lange der Nutzer keine dieser drei Optionen in dem angezeigten Vollbild-Hinweisfenster auswählt, wird Windows 7 diesen Hinweis weiterhin anzeigen.

Der Multi-Setup-Stick installiert jede Version von Windows: Windows XP, alle Varianten von Windows 7 und auch schon Windows 8 — alles in 32 und in 64 Bit.: Tipp 001

Samsung Kies 3, Kontakte & Co. synchronisieren:  Tipp 002

Die besten Open Source-Tools der Welt: Tipp 003

PDFs teilen und zusammenfügen mit PDFsam: Tipp 004

Mit CDex Musik-CDs auf Festplatte kopieren: Tipp 005

Ashampoo Snap – Screenshots und Bildschirmvideos in Eigenproduktion: Tipp 006

Alles über USB 3.0: Tipp 007

Diese 30 Programme enthalten Toolbars: Tipp 008

Sie haben einen Scanner und finden die dazugehörige Software viel zu umfangreich und umständlich? Dann ist „WinScan2PDF“ eine passende Alternative: Tipp 009

Mit dem Open-Source-Tool FreeFileSync vergleichen und synchonisieren Sie Verzeichnisse untereinander: Tipp 010

Die kostenlose FormatFactory wandelt Bilder, Musik und Videos in alle erdenklichen Formate um: Tipp 011

Den Adobe Reader so einstellen, dass er sich die letzte angezeigte Position merkt: Tipp 012

Die kostenlose FormatFactory wandelt Bilder, Musik und Videos in alle erdenklichen Formate um: Tipp 013

IrfanView ist ein prima Freeware-Bildbetrachter mit allen wichtigen Funktionen und unterstützt mehr als 60 Dateiformate: Tipp 014

Microsoft`s OneNote 2013 jetzt als kostenlose Vollversion erhältlich: Tipp 015

20 wichtige PC-Tastenkombinationen: Tipp 016

Wie kann man einen digitalen Katalog erstellen: Tipp 017

Schon mal als Zombie im Videochat aufgetreten? Mit ManyCam änderst du dein Aussehen und deinen Hintergrund: Tipp 018

AutoIt Version 3.3.12.0: Mächtige Scriptsprache zur Erstellung von kleinen Programmen oder ausführbaren Programmen: Tipp 019

Zwei Skype-Accounts gleichzeitig auf einem PC ausführen: Tipp 020

Pages: 1 2 3 4