hier wird Ihnen geholfen
SSL GESICHERT
Betrugsfälle Microsoft

Betrugsfälle nehmen wieder zu: Wenn Microsoft bei Ihnen anruft, legen Sie am besten sofort auf

Aktuell häufen sich im Netz sich erneut Beschwerden von Usern, die von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen wurden. Ihre Windows-Lizenz sei „abgelaufen“. Dabei handelt es sich um eine bereits bekannte Betrugsmasche, vor der auch nun Microsoft selbst erneut warnt.

Hallo, hier Microsoft: Bitte bezahlen!

Offenbar macht eine bereits bekannte Telefonbetrugs-Masche derzeit wieder die Runde – wodurch Microsoft sich gezwungen sieht, eine offizielle Warnung herauszugeben. Allein 2017 wurden weltweit über 153.000 Fälle gemeldet.

Die Abzockmasche ist die gleiche: Kriminellen geben vor, Probleme auf dem Rechner ihres Opfers beheben zu wollen und wollen das Opfer so dazu bringen, per Remote-Tool Zugriff auf den Rechner zu geben. Ist das passiert, installieren die Hacker Schadsoftware und stehlen im schlimmsten Fall wertvolle Daten. In der Fachsprache wird das als „Tech-Support-Scam“ bezeichnet.

Wenn bei Ihnen also das Telefon klingelt und Ihnen am anderen Ende der Leitung ein „Mitarbeiter“ (oft angeblich mit schwerem Akzent) erklärt, er arbeite für Microsoft, Ihre Windows-Lizenz sei leider abgelaufen oder ihr PC irgendwie mit Fehlern behaftet, legen Sie einfach auf.

Warum der Microsoft-Anruf immer Schwindel ist

Erstens: Windows-Lizenzen laufen nicht einfach so ab, sie sind permanent. Im schlimmsten Fall könnte es sein, dass Sie Ihre Windows-Lizenz nicht ordnungsgemäß aktiviert haben, und dass diese nach dem Probezeitraum deshalb erlischt.

Zweitens: Microsoft wird Sie niemals von sich aus anrufen. Dafür hat das Unternehmen gar nicht die notwendigen Ressourcen.

Drittens: Sollte „Microsoft“ trotzdem bei Ihnen anrufen, rücken Sie niemals persönliche Daten, Ihre Bankverbindung oder gar die Kreditkartennummer heraus. In einem ersten Schritt können Sie die Telefonnummer des Anrufenden googeln, in den meisten Fällen dürften Sie dann schnell auf andere Betroffen stoßen, die Opfer der gleichen fiesen Masche geworden sind.

Hier finden sie Tipps zu alternativen Programmen, Shareware und Tools, die Ihnen eventuell das Arbeiten erleichtern können.

Ich stelle nur die Programme vor und gebe Empfehlungen. Da die Programme ständig neue Versionen bekommen müssen Sie sie im Internet suchen und die jeweils aktuellste Version herunterladen. Am besten macht man das bei Chip.de.

Unerwünschte Software vermeiden und beseitigen.

Die automatische Installation von Huckepack-Software (Crapware/Adware) zusammen mit dem eigentlich erwünschten Programm verbreitet sich immer mehr. Downloadportale verpacken Freeware oft nachträglich in eigene Werbesoftware-Installer.

Zweifelhafte Download-Portale setzen viel Energie daran, bei Google auf den oberen Plätzen zu landen. Installieren Sie Software immer benutzerdefiniert. Die Anbieter verwenden diverse Tricks, um das Überspringen zu erschweren. Manchmal sind Buttons ausgegraut und sehen inaktiv aus, sind aber trotzdem anklickbar. In anderen Fällen ist ein Überspringen nur möglich, indem man den Lizenzvertrag der Zusatzsoftware ablehnt.

So ähnlich sieht es aus:

Die Software enthält Adware. Bitte verfolgen Sie die Installation aufmerksam und wählen Sie, wenn möglich, eine benutzerdefinierte Installation. Lehnen Sie alle nicht benötigten Zusatz-Angebote ab, oder entfernen Sie die entsprechenden Haken aus den Checkboxen.


Shareware und kostenlose Software

MonKey Office 2017 – Info
Mit „MonKey Office“ halten Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben detailliert fest. Den Buchungssätzen ordnen Sie nicht nur Standardinfos wie Betrag oder Konto zu, sondern auch externe Belege oder Kostenstellen. Ebenso leicht verwalten Sie Forderungen und Verbindlichkeiten und verschicken notfalls Mahnungen. Mit zwei kostenpflichtigen Programm-Modulen erweitern Sie die Freeware-Version von „MonKey Office“ zu einer Fakturierung und einer umfassenden Finanzbuchhaltung mit Anlageverwaltung einschließlich aller steuerrelevanten Auswertungen.


QuickTime – Info
Apple QuickTime“ ist ein sehr bekannter Mediaplayer für Audio- und Videoinhalte und im Mediaverwalter iTunes schon integriert. Es können sowohl Offline-Inhalte, als auch Online-Streams abgespielt werden.


iTunes – Info
iTunes kann automatisch Wiedergabelisten erstellen, die nach Ihren musikalischen Vorlieben abgestimmt werden. Audio-CDs können in das Programm importiert werden, und dank der Brennfunktion ist auch das Erstellen persönlicher Musik-CDs möglich. Besitzer von iPod/iPad/iPhone werden sich über die Synchronisations-Funktion der Freeware freuen. Je nach Einstellung können neue Songs oder ganze Wiedergabelisten automatisch übertragen werden. Zudem können Sie Ihren mobilen Musikplayer manuell per Drag&Drop aktualisieren.


Realtimes mit RealPlayer – Info

RealTimes ist der neueste Mediaplayer von RealNetworks. Die Software-Produkte RealPlayer und RealPlayer Cloud stecken jetzt im neuen RealTimes. Der neue RealTimes Player verbindet die beiden älteren RealNetworks-Produkte RealPlayer und RealPlayer Cloud in einem neuen Produk. Damit können Sie Videos und Videostreams abspielen und dazu auch die „RealPlayer Cloud“ nutzen. Im Programm werden Ihnen zudem Web-Videos angeboten und Sie können eigene Videos in die Cloud hochladen.


IncrediMail – Info

Mit IncrediMail kreieren Sie abwechslungsreiche personalisierte E-Mails, deren Aussehen genau auf den Inhalt abgestimmt werden kann. Ob Geburtstagsgrüße, Urlaubskarten, Einladungen oder Liebesbeweise – IncrediMail hält für jedes Ereignis das passende Interieur bereit.
Zahlreiche neue Animationen, Soundeffekte, E-Cards oder Briefpapier gibt es direkt beim Hersteller zum kostenfreien Download.

Pages: 1 2 3 4 5